Hintergrund_GE1.JPG

Über Uns

 

Gyre Ensemble, bestehend aus Stefanie Mirwald (Akkordeon), Alejandro Oliván Lopez (Saxophon) und Christian Smith (Schlaginstrumente), gründete sich 2016 während der gemeinsamen Studienzeit an der Hochschule für Musik in Basel.

Aufgrund ihrer Persönlichkeiten, die aus verschiedenen Teilen der Welt stammen - Deutschland, Spanien, USA - fühlen sie sich ungebunden und versuchen länderübergreifend mit Komponisten zu kollaborieren und unterschiedlichstes Publikum mit ihrer Musik zu erreichen. Gyre Ensemble hat u.a. mit Bethany Younge, Sam Scranton, Santiago Díez-Fischer, Ruud Roelofsen, Nadir Vassena und Tobias Krebs zusammengearbeitet.

Ihre Konzerttätigkeit führte sie bisher nach Europa und Nordamerika. Darunter zählen die Teilnahme an Festivals wie Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (IMD), sowie Auftritte in Konzertreihen wie OUTER EAR in Experimental Sound Studio (Chicago) oder null point in Hallwalls Contemporary Arts Center (Buffalo) zu ihren Höhepunkten.

Die Interpretation von Bethany Younges Werk crisscrossed with corrections gewann 2016 während der IMD den Kranichsteiner Musikpreis für Komposition.

 

 

Christian .jpg

Christian Smith

(Percussionist/ Performer)

wurde 1990 in Cincinnati (OH, Vereinigte Staaten) geboren. Aus der Perspektive des Musikers liegt sein primäres Interesse darin begründet wie Musik das Leben des Menschen und auch speziell sein Leben definiert, welchen Platz es dabei einnimmt und welche Energien es überträgt. Er ist sich über das große – generelle - Klangprodukt, welches durch kleine Bewegungen ausgelöst wird, bewusst, und versucht durch dein Einsatz verschiedener Medien und traditionellen Verstärkungsmethoden diese Klänge zu erweitern und in ihrem Spektrum aufzuspalten.

Für Christian ist die enge und freundschaftliche Zusammenarbeit mit jungen aufstrebenden Komponisten von sehr großer Wichtigkeit. Darunter befinden sich u.a. Künstler wie Marek Poliks, Sabrina Schroeder, Murat Colak, Carolyn Chen, Bethany Younge, Jessie Downs und seine Lebensgefährtin Cindy Giron.

Er tritt hauptsächlich mit der niederländischen Gruppe Oerknal! Collective auf, ist aber auch ein gern gesehener Gast im Distractfold Ensemble in UK (April 2017: Residenz an der Stanford University, USA). Christian war in Festivals wie Montreal Contemporary Music Lab, Luzern Festival, Soundscape Festival, NUNC!, Bludenzer Tage Zeitgemäßer Musik, Klang Festival, Darmstädter Ferienkurse, Gaudeamus Muziekweek und Münchner Biennale aktiv.

Außerdem ist er gemeinsam mit Bozzini Quartett auf einer CD von Jürg Freys Musik - Streichquartett Nr.3, Unhörbare Zeit - zu hören. Diese wurde 2015 bei Edition Wandelweiser Records (EWR 1507) veröffentlicht. Nach dem Masterabschluss in Performance an der Hochschule für Musik in Basel zog Christian 2016 nach Den Haag, Niederlande. Christian war zweijähriger Stipendiat des Swiss GouvernmentExcellence Stipendiums.

Steffi .jpg

STEFANIE MIRWALD

(Akkordeon)

wurde 1988 in Neumarkt i.d.Opf. (Bayern) geboren. Neben Radioauftritten (BR/SR/NDR/RTS) und Fernsehbeiträgen (NDR-Nordtour) wirkte sie bei CD- und Filmmusikeinspielungen mit. Darüber hinaus gastierte sie in Deutschland beim Philharmonischen Orchester Würzburg, beim Staatstheater Darmstadt, bei den Hofer Symphonikern, bei der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, in der Alten Oper Frankfurt, in Spanien bei Grup Mixtour und in Österreich bei Ensemble Windkraft Tirol. Sie ist Mitglied im Duo SaitenZungenspiel, zone expérimentale Basel, Le petit théâtre und neuverBand.

Ihre Konzerttätigkeit als Solistin, Kammermusikerin oder im Orchester führte sie bereits nach Ungarn, Russland, Ukraine, Kanada, Polen, Spanien, Österreich, Schweiz, Japan und in die Vereinigten Staaten. Außerdem war sie in Festivals wie IMPULS Graz, Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (IMD), ZeitRäume Festival Basel, Klangspuren Festival Schwaz und Osterfestival Hall in Tirol zu hören.

Stefanie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe, u.a. 1.Preis beim Kiefer Hablitzel Preis 2016 und 1.Preis beim Deutschen Akkordeon-Musikpreis 2012. Zudem wurde ihr 2014 der Kulturpreis Bayern für besondere künstlerische und wissenschaftliche Leistungen verliehen. Sie war Stipendiatin von Musikerkennen - Förderergesellschaft der Musikhochschule Lübeck e.V., Yehudi Menuhin – LMN und des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD). Zudem erhielt sie die Möglichkeit 2012/13 innerhalb des ERASMUS-Programmes ein Jahr bei Iñaki Alberdi in Musikene (Spanien) zu studieren und im Frühjahr 2014 war sie als „artist in residence“ im Banff Centre (Kanada) tätig.

foto.jpg

ALEJANDRO OLIVÁN

(Saxophon)

wurde 1992 in Huesca (Spanien) geboren. Er studierte zuerst bei David Ruiz in Huesca und anschliessend bei Andrés Gomis in Salamanca. Des weiteren erhielt er Unterricht von anderen renommierten Lehrern und nahm an wichtigen Festivals für Neue Musik wie Darmstädter Ferienkurse, ZeitRäume Basel, Tage für Neue Musik Weimar und Impuls Festival teil.

Alejandro ist Preisträger verschiedenster Wettbewerbe. Dazu zählen u.a. Kiefer Hablitzel Musikwettbewerb, BOG Wettbewerb, International Saxophone Competition Exigentia und Juventudes de Ávila chamber Music Competition. Er war Stipendiat von Lyra Stiftung”, DOMS Stiftung und Förberg-Schneider Stiftung.

2016 hat Alejandro seinen Master of Performance an der Hochschule für Musik in Basel abgeschlossen und setzt derzeit seine Studien im Master in Musikpädagogik mit Marcus Weiss und Martin Neher fort. Musikalisch tritt er als Mitglied regelmässig im Égare Saxophone Quartet und im Orquesta de la comunidad de Madrid auf.